BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Trinken gerät außer Kontrolle

10. 07. 2022

Heute einmal nicht direkt zu Krieg, Gewalt und Hunger, sondern zur Droge Alkohol. Denn: Alkohol ist einer der aktuellsten Feinde, ein gefährliches Suchtmittel, das zum Totalausfall des eigenen Lebens führen kann.

Die gesundheitlichen und finanziellen Folgen sind enorm. 74 000 Deutsche sterben jährlich durch Alkoholkonsum allein oder bedingt durch den Konsum von Tabak und Alkohol. Das Rauschmittel ist mitverantwortlich für über 30 000 Verkehrsunfälle jährlich. Der Alkoholkonsum für sich kostet die Gesellschaft 57 Milliarden Euro pro Jahr. Johannes Lindenmeyer, Professor für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Rehabilitationspsychologie an der Medizinischen Hochschule Brandenburg sagt: „Es gibt keine kulturellen Regeln, wie viel man trinkt und wann. Zudem haben wir ein negativ verzerrtes Bild von Alkoholikern. Der übermäßige Alkoholkonsum ist mitten in der Gesellschaft angekommen und mitnichten ein Problem unterer Bildungsschichten.“

Geselligkeit ist für viele nur mit Alkohol vorstellbar und im Rausch lassen sich bedrückende Gedanken für eine Zeit verdrängen.

Im Rausch ertränkt werden die eigenen Sorgen um Geld, Arbeit, Kinder, Schmerzen sowie Depression.

Im Rausch ertränkt werden auch die Entscheidungen unserer Spitzenpolitiker, die den selbstverschuldeten Totalausfall von Gas und dessen Folgen in Kauf nehmen und nur noch vom Sparen, dem drohenden Winter reden sowie weitere durch die Sanktionspolitik verursachten Preisauftriebe ankündigen.

Im Rausch ertränkt, dass in der Ukraine weiter die Waffensprechen und die Menschen leiden oder doch noch der rauschfreie Dialog mit dem Blick auf Friedensschluss siegt.

Im Rausch ertränkt, dass eine atomare Verseuchung, verursacht durch einen Störfall wie in Tschernobyl oder einen Atomschlag wie in Hiroshima unser Leben unmöglich machen könnte.

Mediziner und Politiker erklären dazu: Bei der Alkoholsucht gilt es, ohne erhobenen Zeigefinger auszukommen. Durch Vorbildwirkung, Aufklärung und Prävention sowie stetes Lernen kann ein verantwortungsvoller Umgang mit der Droge Alkohol erreicht werden. Dann gelingt es vielleicht auch, dass größerer Realismus in der Politik ankommt.

In der Politik gilt es ohne überheblichen Zeigefinger gegenüber dem Gegenüber, im Dialog und der Bereitschaft Kompromisse einzugehen, ohne Besserwisserei und Bevormundung gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

 

Ihr Re (h) Auge

 

Bild zur Meldung: Trinken gerät außer Kontrolle

Rotes Brett

 

 

Spruch der Woche

 

 

Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für war.

(Demosthenes)

 

Allgemeine Info's

 

Aktuelles zur

Corona-Pandemie

 

Unsere Termine

Nächste Veranstaltungen:

29. 09. 2022 - 19:00 Uhr

 

15. 10. 2022 - 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

 

27. 10. 2022 - 19:00 Uhr

 

Seite durchsuchen

Noch auf der Suche? Probieren Sie es mit einer Volltextsuche.

Unsere Galerie

Sender Rehfelde

 

2020_03_Sender

Ich habe eine Frage: ... ???

Antwort: Prinzipiell JA, aber ...

      20.09.2022

     12.09.2022

      06.09.2022

     31.08.2022

      23.08.2022

      16.08.2022

      09.08.2022

      13.07.2022

     04.07.2022

      23.06.2022

     15.06.2022

      03.06.2022

      27.05.2022

     18.05.2022

      12.05.2022

       05. 05. 2022

     22.04.2022

      12.04.2022

      05.04.2022

       25.03.2022

     14.03.2022

       02.03.2022

       24.02.2022

      19.02.2022

      12.02.2022

      03.02.2022

       26.01.2022

       20.01.2022

      14.01.2022

      06.01.2022

 

 

 

Archiv 2020

Archiv 2021