BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  18. 01. 2022 Gerechtigkeit anno 2022 – Rente  +++     
     +++  17. 01. 2022 Gerechtigkeit anno 2022 - Lohn  +++     
     +++  16. 01. 2022 Konflikte  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gedanken zum 1. Advent 2021

28. 11. 2021

Das Wort Advent kommt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt "Ankunft" (lateinisch adventus). Jetzt sind wir in der Vorweihnachtszeit angekommen.

Pünktlich wird am Adventskranz auch die erste Kerze angezündet. Die Kinder malen oder schreiben ihre Weihnachtswünsche auf und wir Erwachsenen gestalten die Wohnungen weihnachtlich und an den Häusern sowie in den Vorgärten erstrahlen tolle Weihnachtsbeleuchtungen.

Die vier Wochen vor Weihnachten sind auch für den Handel eigentlich die umsatzstärksten des Jahres. Wobei sich immer mehr Menschen den Einkaufstrubel und die Corona-Einschränkungen in den Innenstädten ersparen und mit den Weihnachtseinkäufen den Onlinehandel reich machen. In unserem Denken liegen der Kommerz und das Brauchtum sowie die Besinnlichkeit in der Zeit bis Weihnachten nicht weit voneinander entfernt.

Es wütet die 4. Corona-Welle und die bereits angekündigten weiteren Wellen belasten unsere Gemeinschaft stark. Man zweifelt an den Möglichkeiten, gemeinsam Weihnachten mit der großen Familie zu feiern. Viele Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern und andere Veranstaltungen sind schon abgesagt und der Frust darüber wird immer größer. Die Berichterstattung und Diskussionsrunden in den Medien sind kaum noch verständlich und das Hickhack der geschäftsführenden Regierung sowie das Auftreten der Vertreter der neuen Ampel kaum noch zu ertragen. Es fehlen schlüssige, kurze und verständliche Festlegungen, die konsequent durch Kontrollen umgesetzt werden.

Die Vernünftigen leiden durch die Unvernunft der Anderen. Weltweit sterben Tausende und andere Tausende demonstrieren und randalieren mit ihrer Unvernunft in den großen Städten.

Bleiben wir Vernünftigen bei unserer Auffassung und holen uns den Booster, tragen die Maske wo gefordert und halten Abstand, da wo es geht. Bitten wir, nein fordern wir die anderen auf, sich impfen zu lassen oder den Staat dies zu erzwingen.

Trotzdem. Versuchen wir gemeinsam das schöne an der Vorweihnachtszeit zu genießen.

Bleiben oder werden sie alle gesund.

 

Ihr Re (h) Auge

 

Bild zur Meldung: Gedanken zum 1. Advent 2021

Rotes Brett

 

 

Spruch der Woche

 

 

Es kann so viel passieren zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. 

Deshalb: Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.

(nach Cicero)

 

Allgemeine Info's

 

Aktuelles zur

Corona-Pandemie

 

Unsere Termine

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden

Seite durchsuchen

Noch auf der Suche? Probieren Sie es mit einer Volltextsuche.

Unsere Galerie

Sender Rehfelde

 

2020_03_Sender

 

Ich habe eine Frage: ... ???

Antwort: Prinzipiell JA, aber ...

       14.01.2022

      06.01.2022

 

 

 

Archiv 2020

Archiv 2021