BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  22. 01. 2021 HAPPY FAMILY  +++     
     +++  19. 01. 2021 Erneut zum Hort  +++     
     +++  17. 01. 2021 Grenzen  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ächtet die Atombombe

06. 08. 2020

Heute am 06.08.2020 vor 75 Jahren warfen die USA die erste Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima. Drei Tage später ließ der US-Präsident die zweite dieser „neuen Waffe von ungeheuerlicher Zerstörungskraft“ über Nagasaki abwerfen. Infolge der Hitze, der Druckwelle und der radioaktiven Strahlen starben Hunderttausende Zivilisten, wurden beide Städte weitgehend zerstört und das Land kilometerweit verseucht. Bis heute leiden Menschen an den Folgen der krebsauslösenden Strahlung. Es war weniger das militärische Moment im Krieg mit Japan, das Harry S. Truman dazu bewog, den entsprechenden Befehl zu geben. Mit der Atombombe glaubte er, das passende Instrument zu besitzen, um die Sowjetunion einzuschüchtern und die amerikanische Vormachtstellung in der Welt zu zementieren.

Heute wissen wir, dass das nicht gelang. Weitere Staaten wie Russland, Großbritannien, Frankreich und China sowie Indien, Israel, Pakistan und Nordkorea gelangten in den Besitz dieser tickenden Zeitbombe. Bis vor wenigen Jahren existierte ein Netz von Vertragsbeziehungen, das das Risiko der Weiterverbreitung und des Einsatzes dieser Waffe reduzierte. Alle Landmassen der südlichen Hemisphäre, der Weltraum und der Meeresboden sind atomwaffenfrei. Am 7. Juli 2017 wurde in den Vereinten Nationen ein Abkommen zum Verbot von Atomwaffen angenommen, das allen Staaten die Möglichkeit gibt, ihm beizutreten. Allerdings beginnen die wichtigsten Verträge, die zwischen den Hauptatommächten USA und Russland, ihre Gültigkeit zu verlieren. Die USA stiegen aus dem Anti-Raketen-Vertrag (ABM) aus und kündigten den Vertrag mit Russland zur Beseitigung nuklearer Mittelstreckenraketen. Gegenwärtig loten beide Mächte die Neuverhandlung des letzten großen atomaren Abrüstungsvertrags aus. Doch auch den Atomvertrag mit dem Iran kündigten die USA einseitig auf. Atomwaffen, deren Gefahr längst gebannt schien, drohen wieder zu einem Mittel der Kriegsführung zu werden. Es gibt nur ein Mittel, die Menschheit davor zu bewahren, nämlich die Schaffung einer atomwaffenfreien Erde.

Das trifft auch auf die Bundesrepublik Deutschland zu, wo immer noch amerikanische Atomwaffen lagern, die der BRD angeblich ein Mitspracherecht bei deren Einsatz garantieren. Wozu braucht unser Land einen Einsatz der Atomwaffe, die dessen Selbstvernichtung bedeuten würde? Damit nicht genug, die Verteidigungsministerin strebt auch noch den Kauf amerikanischer Bomber für die Bundeswehr an, um damit diese amerikanischen Bomben einsetzen zu können.

Wann werden wir vernünftig?

75 Jahre Gedenken an die Atombomben von Hiroshima und Nagasaki sollten den Schrei nach einer atomwaffenfreien Welt verdoppeln und zu Ergebnissen führen.

Beginnen wir in Deutschland! Vielleicht im Zusammenhang mit dem angekündigten, teilweisen Abzug von amerikanischen Truppen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Ächtet die Atombombe

Spruch der Woche

 

Neue Leute dürfen nicht Bäume ausreißen, nur um zu sehen, ob die Wurzeln noch dran sind und man löst auch keine Probleme, indem man sie auf Eis legt.

(nach Churchill)

 

 

 

Hier zu den

Coronainformationen

 

Speisen außer Haus

Zur alten Linde
Dunger's Gasthaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Termine

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden

Seite durchsuchen

Noch auf der Suche? Probieren Sie es mit einer Volltextsuche.

Unsere Galerie