Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteRehfelde - Neubau Hortgebäude (02.01.2024) | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Irrsinniges Verwirrspiel

04. 03. 2023

Der österreichische Schriftsteller Karl Kraus (1874 – 1936) hat uns folgenden Spruch hinterlassen: „Alles Leben in Staat und Gesellschaft beruht auf der stillschweigenden Voraussetzung, dass der Mensch nicht denkt.“ Dass der Mensch nicht denken und verdummt oder verwirrt werden soll, könnte man in der heutigen Zeit real erleben. Täglich versucht man, unser Gehirn, so man noch eins hat, zu manipulieren.

In Rehfelde und Umgebung lauten die Spitzeninformationen: Tesla klaut uns das Wasser, es sind nicht der Klimawandel und das Wetter, in Neuenhagen wird das Bauen wie am Mühlenfließ in Rehfelde aus nichtigen Gründen wie Geschosshöhe oder benötigte Grundstücke verzögert. Es werden Rechtsanwälte beauftragt für Planungen, die es nicht gab und bisher noch nicht gibt. Das Amt ist für illegale Müllablagerungen nicht zuständig. Die Schule soll in die Trägerschaft des Amtes und so weiter.

Im Sport droht die Ukraine mit Boykott der Olympischen Spiele in Paris und wird dabei von anderen Staaten unterstützt. „Bei ihren Bemühungen kann die Ukraine auf die Unterstützung der baltischen Staaten und von Polen hoffen. Nach den Außen- und Sportministern sprachen sich am Freitag auch die Regierungsspitzen gegen die Teilnahme russischer und belarussischer Athleten in Paris aus. Dagegen unterstützen die USA die Pläne des IOC zur Wiedereingliederung der Athleten in den Weltsport.“ (Dpa) Andere formulieren sogar, dass die Spiele in Kriegszeiten nicht stattfinden dürften. Keine Olympia-Show in Paris, während anderswo Menschen sterben. Das von Thomas Bach, einem Deutschen, geführte Internationale Olympische Komitee (IOC) möchte den Athletinnen und Athleten der beiden Länder trotz des Krieges die Möglichkeiten zur Teilnahme an internationalen Wettkämpfen eröffnen und befeuert damit den Konflikt weiter.

In Brandenburg meldet man einen deutlichen Anstieg rassistisch motivierter Straftaten. Die Delikte gegen Geflüchtete und gegen Flüchtlingseinrichtungen nahmen ebenfalls zu.

Höcke bietet Sahra Wagenknecht die Mitgliedschaft in der AFD an, obwohl sich diese öffentlich von der totalen Rechten in der rechten AFD distanziert. Frau Kipping, Bundestagsabgeordnete, befindet „Links sei es, auf der Seite der angegriffenen Ukraine zu stehen“ und der Aufruf zu Frieden sowie zu einem Schluss der Waffenlieferungen auf der Friedenskundgebung seien falsch. Die Vorsitzende Wissler reitet zur gleichen Zeit das Pferd mit dem Austritt aus der NATO.

Roderich Kiesewetter, CDU-Außenexperte, erklärt öffentlich im TV „Russland muss verlieren lernen“. Sportreporterlegende Hartmann fordert „Die Ukraine muss Putin an den Verhandlungstisch bomben.“ Als ob man die Atommacht in einem Stellungskrieg besiegen könnte. Die Vorschläge Chinas für eine Verhandlungslösung in der Ukraine werden von den USA als teilweise überlegenswert charakterisiert. Die deutsche Außenministerin disqualifiziert sie als alt und bekannt. Lukaschenko erklärt in Peking zurecht: “Ohne China sind keine globalen Probleme zu lösen“. Parallel dazu glänzen Politiker mit der Ankündigung, die Ukraine in die NATO aufzunehmen. Dass die russisch-ukrainischen Verhandlungen im März/April 2022 auf Geheiß der USA und Großbritanniens durch die Ukraine abgebrochen wurden, wird verschwiegen. Stoltenberg spricht vom Krieg im Donbass seit 2014, vergisst allerdings den von der NATO unterstützten verfassungswidrigen Staatsstreich sowie die Bombardierung des Donbass durch die ukrainische Armee als Auslöser zu benennen, ganz zu schweigen von den 14000 Toden, die auf das Konto Kiews gehen. Daran zu erinnern, wäre ja fatal und würde einer Wagenknecht und Schwarzer Recht geben.

Wer da nicht wirr wird ist selber schuld!               

 

Ihr Re (h) Auge

 

Bild zur Meldung: Irrsinniges Verwirrspiel

Rotes Brett

 

 

Spruch der Woche

„Europa ist unsere Zukunft, sonst haben wir keine.“

(Hans-Dietrich Genscher 1927 – 2016)

DENKANSTOSS

 

"Wer heute den Kopf in den Sand steckt, 

wird morgen mit den Zähnen knirschen" 

(anonym)

 

Unsere Termine

Nächste Veranstaltungen:

27. 06. 2024 - Uhr bis Uhr

 

Seite durchsuchen

Noch auf der Suche? Probieren Sie es mit einer Volltextsuche.

Unsere Galerie

Sender Rehfelde